… in der evangelischen Kirchengemeinde Fürstenzell
Die evang.-luth. Kirchengemeinde Fürstenzell erstreckt sich „zwischen Donau, Inn und Rott“ und umfasst ein großes Gebiet von Neuhaus, Sulzbach und Neuburg am Inn bis hinauf in den Neuburger Wald kurz vor das Donautal. Knapp 1200 Evangelische leben hier.
Die Christuskirche ist der Mittelpunkt des Gemeindelebens. Sie wurde 1954 in Fürstenzell erbaut, nachdem viele evangelische Kriegsflüchtlinge sich hier angesiedelt hatten. Im Jahr 2003 wurde sie umgebaut und den modernen Ansprüchen der Gemeinde angepasst.

Pfingsten – Gottes Geist kommt in die Welt

An Pfingsten feiert die Kirche den Heiligen Geist. So kommt Gott in die Welt und uns Menschen nah. Jesus Christus sagt: „Ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll; den Geist der Wahrheit … der Beistand, den mein Vater in meinem Namen senden wird, der Heilige Geist, der wird euch alles lehren und an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“

An Pfingsten kommt der Geist Gottes in die Welt, die in Jerusalem versammelten Jünger sind im wahrsten Sinne des Wortes begeistert. Das ist der Aufbruch der Gemeinde Jesu Christi, aus der die weltweite Kirche werden soll. Der „Geburtstag der Kirche“.

In Fürstenzell feiern wir an Pfingsten das erste Mal nach dem Corona-Lockdown wieder Abendmahl.